NLA HA Hann. 87 Hannover

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Polizeidirektion Hannover (vor 1945)

Laufzeit 

1713-1977

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Der Polizeidirektion Hannover stand aufgrund der Polizeiinstruktion vom 5. Oktober 1824, der revidierten Polizeiordnung für die Residenzstadt Hannover vom 9. Januar 1846 (Gesetzsammlung 1846, Abteilung 3, S. 55 ff.) und der abermals revidierten Polizeiordnung vom 21. Dezember 1859 (Gesetzsammlung 1859, Abteilung 1, S. 869 ff.) die Wahrnehmung der gesamten Polizei innerhalb des Stadtbezirks, der Vorstadt Glocksee und Lindens zu. Außerdem war ihr nach der Ordnung von 1846 auch eine Mitwirkung bei der Polizeiverwaltung in der nächsten Umgebung der Stadt gegeben. Die nähere Kompetenz ist in den oben aufgeführten Ordnungen jeweils ab § 13 spezifiziert.

Neben der Polizeidirektion bestanden aber auch hier städtische Polizeirechte, die mit denen der Polizeidirektion öfters kollidierten. Diese unklaren Verhältnisse verschränkter Zuständigkeiten - zuletzt wurde die Funktion der Ortspolizeibehörde in Hannover durch drei, in Linden durch zwei nebeneinander arbeitende Polizeibehörden wahrgenommen - wurden dadurch etwas vereinfacht, dass ab 1892 einzelne Polizeizweige (Wohlfahrts-, Gesundheits-, Schul-, Gesindepolizei usw.) in die Kompetenz des Magistrats übergingen (vgl. Hann. 122a Nr. 1268). Schließlich stand der Polizeidirektion der Haupt- und Residenzstadt Hannover, die nach preußischem Muster bald Polizeipräsidium genannt wurde, ab 1904 eine einheitliche städtische Polizeiverwaltung gegenüber, die von einem Mitglied des Magistrats verwaltet wurde.

Stand: 5. Oktober 1966

Zur Geschichte der Polizeidirektion Hannover nach 1945 siehe das Vorwort zum Bestand Nds. 132 Hannover (Polizeidirektion Hannover mit Schutzpolizeiinspektionen).

Bestandsgeschichte 

In den vorliegenden Bestand Hann. 87 Hannover (Polizeidirektion Hannover) sind bislang 15 Ablieferungen eingegangen.

Aus der Akzession 76/88 (Nr. 1 - 18) sind die Nachrichtenblätter der staatlichen Polizeiverwaltung Hannover für Verwaltungs-, Kriminal- und Schutzpolizei (mit Sachregister) in die Dienstbibliothek (Signatur Vg) des Nds. Hauptstaatsarchiv eingegliedert worden.

Zu den Gliederungspunkten 19 und 20 sind Akten für die Zeit nach 1945 nur im Bestand der Polizeidirektion Hannover (Nds. 132 Hannover) zu finden.

Alle Akten dieses Bestandes lagern im Magazin Pattensen.

Stand: Oktober 2001

Enthält 

u.a. Dienststellenverwaltung, Personalia, Schutzpolizei, Sicherheitspolizei, politische Polizei, Presseaufsicht, Feuer-, Bau-, Gesundheits-, Sitten-, Gewerbepolizei, Überwachung der Arbeitsverhältnisse, Kranken- u. Unterstützungskasse für Arbeiter, Armenpolizei, Aufsicht über Theater u. Polytechnische Schule, Arbeiter- u. Soldatenrat, Verwaltungsaufsicht, Hoheit, Kriminalpolizei, Liste Straffälliger

Literatur 

Dirk Riesener, Die Polizeidirektion Hannover. Gesellschaft, Industrie und Polizei vom Deutschen Reich bis zur Bundesrepublik Deutschland (Quellen und Darstellungen zur Geschichte Niedersachsens 126), Hannover 2006, hier bes. S. 15-203.

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

Nachfolgebestand nach 1945:
Nds. 132 Hannover (Polizeidirektion Hannover mit Schutzpolizeiinspektionen)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

23

Bearbeiter 

Otto Merker (1966)

Benutzung 

Wegen Pilzbefalls kann es zu Nutzungseinschränkungen kommen.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet