NLA HA Hann. 82a Clausthal

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Forstinspektion Clausthal

Laufzeit 

1730-1877

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Enthält u.a. Personalia, Forstverwaltung und Forstbetrieb, Holzberechtigungen, Holz- und Kohleabgaben, Forstnebennutzung, Jagdsachen, Sägemühlen, Handel, Gewerbe, Fabriken, Varia.
Findmittel: EDV-Findbuch 2006
Umfang: 1,5 lfdm

Hinweis: Die Akten sind durch Beschädigungen, Pilzbefall und Verunreinigungen geschädigt und können daher bis auf weiteres zur Benutzung nicht vorgelegt werden.

Bestandsgeschichte 

I. Behördengeschichte

Die Verwaltung der Grubenhagenschen, nicht zum Kommunionharz gehörigen Harzforsten oblag seit dem 17. Jahrhundert drei, dann vier dem Berg- und Forstamt in Clausthal unterstellten Oberförstern. Ihre Amtsbezirke hießen "Reviere" oder "Oberforstreviere", 1839 wurden sie in "Inspektionen" umbenannt (vgl. Hann. 84a ). Clausthal ist offenbar erst gegen Ende des 17. Jahrhunderts Sitz eines Oberförsters geworden; 1627 und 1649 residierte der zuständige Oberförster in Osterode/Harz. Sein Revier umfasste zu dieser Zeit die Clausthaler, Altenauer und die beidern Osteröder Forsten (Ober- und Unterforst), um 1800 folgende Forstgänge: Altenauer Forstgang, erster und zweiter Clausthaler Forstgang, Osteroder Oberforst, Osteroder Unterforst.

Die Inspektionen verloren ihren Charakter als selbständige Behörden, als im Zuge der Umorganisierung der Forstverwaltung in der Provinz Hannover die Inspektionschefs als Dezernenten an die Finanzdirektion gezogen wurden. Im Fall der Forstinspektion Clausthal, der nach 1866 die Forstinspektion Zellerfeld einverleibt worden war, geschah dies 1877/1878.


II. Bestandsgeschichte

Der Bestand ist mit Ausnahme einiger im Jahre 1957 vom Forstamt Clausthal-Zellerfeld abgegebenen Aktenbände (vgl. Acc. 40/57) vor 1943 in das Haupstaatsarchiv nach Hannover gelangt. Er umfasst lediglich 4 Fach (1,2 laufende Meter). Geordnet wurde der Bestand 1975.

Die Akte Hann. 82a Clausthal Nr. 9/1 entstammt einer Abgabe des Forstamts Altenau von 1965, die Akten Hann. 82a Clausthal Nr. 9/2 und Nr. 9/3 einer Abgabe des Forstamts Osterode/Harz aus dem gleichen Jahr, die Akten Hann. 82a Clausthal Nr. 9/4 und Nr. 12/1 wurden 1965 vom Forstamt Riefensbeek abgegeben.

Hannover, im September 1975
gez. Dr. Jörg Walter


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware

izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im September

2006

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet