NLA HA Hann. 82a Bovenden

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Forstinspektion Bovenden

Laufzeit 

1854-1858

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Die Akten sind durch Pilzbefall geschädigt und können daher bis auf weiteres zur Benutzung nicht vorgelegt werden.
Findmittel: nicht vorhanden
Umfang: 0,3 lfdm

Bestandsgeschichte 

I. Behördengeschichte

Die Forstinspektion Bovenden geht auf einen älteren Oberförsterbezirk zurück, dessen Sitz sich in Hardegsen bzw. Harste befand und der 1800 die Ämter Harste, Hardegsen, Moringen, Niedeck und Friedland umfasste. Seit 1815 war Nörten, seit 1851 Bovenden Dienstort des Inspektionschefs (vgl. Hann. 82b Göttingen Nr. 127; Hann. 33c Nr. 2682). 1817 erhielt die Inspektion die Forsten der Ämter Bovenden und Neuengleichen, 1819 die der Ämter Katlenburg und Reinhausen zugewiesen (vgl. Hann. 82b Göttingen Nr. 56; Hann. 74 Reinhausen E Nr. 361); dafür gab sie im gleichen Jahr die Aufsicht über die Forsten der Ämter Moringen und Hardegsen ab (vgl. Hann. 76a Nr. 885). Nach dem Stand von 1865 war die Forstinspektion Bovenden für die Ämter Göttingen, Osterode und Reinhausen sowie einen Teil des Amts Northeim zuständig. Nachdem sie 1869 bei Auflösung der Forstinspektion Westerhof um zwei Reviere vergrößert worden war (Amtsbl. f. Hannover 1869 S. 316), wurde sie 1875 in Forstinspektion Northeim umbenannt. Noch im gleichen Jahr verlor sie den Charakter einer selbständigen Behörde (Amtsbl. f. Hannover 1875 S. 173).

II. Bestandsgeschichte

Die beiden vorhandenen Nummern des Bestandes wurden im Jahr 1965 vom Forstamt Katlenburg abgegeben.


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im September

2006

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet