UniA GÖ Matr.

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Matrikelbücher

Life span 

1734-1968

Fonds data

Short description 

Amtsbücher des (Pro-) Rektorats

History of creator 

§ 75 der Gründungsstatuten der Universität vom 7.12.1736 verpflichtete den Prorektor, ein "album triplex" zu führen, d. h. drei getrennte Matrikelbücher: Eines für die Studierenden im Allgemeinen, das zweite für die studierenden Grafen und das dritte für die Universitätsverwandten, d. h. die für die Universität tätigen Handwerker und Künstler, die ebenfalls das akademischer Bürgerrecht erwarben. Erstere ist die Matrikel im engeren Sinne, die in einer Serie von chronologisch geführten Bänden bis 1969 fortgesetzt wurde. Solange war die Einschreibung neuer Studierender wörtlich als Eintragung in das Matrikelbuch zu verstehen. Die Eintragung sollte eigenhändig erfolgen, wurde zeitweise aber auch durch den Pedell vorgenommen. Die bis 1848 geführte Grafenmatrikel erfasste neben den Namen auch Wappenzeichnungen zu den vertretenen Familien.

Custodial history 

Aus dem am 15. Oktober 1934 begonnenen Band 31 wurden die Seiten nach dem Wintersemester 1935/36 herausgerissen. Die Matrikelüberlieferung setzt mit Band 32 erst wieder mit dem Wintersemester 1945/46 ein.

Literature 

Selle, Götz von (1937): Die Matrikel der Georg-August-Universität zu Göttingen 1734–1837. 2 Bände. Hildesheim und Leipzig: Lax.
Ebel, Wilhelm (1974): Die Matrikel der Georg-August-Universität zu Göttingen 1837–1900. 2 Bände. Hildesheim: Lax.

Finding aids 

Arcinsys

See

Corresponding archival items 

Abgangszeugnisse

Further information (fonds)

Size in m 

4,8

Person in charge 

Holger Berwinkel 2018

Access 

Matr. 1-19 liegen als Edition vor und können aus konservatorischen Gründen nur in begrümdezem Ausnahmefällen im Original benutzt werden. Für Matrikeln ab 1945 gelten Schutzfristen für personenbezogenes Archivgut (§ 5 Abs. 2 NArchG).