NLA HA BaCl Hann. 84g Gittelde

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Gittelder Eisenhütte (BaCl)

Laufzeit

1573-1869

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Die Gittelder Eisenhütte war der wichtigste Eisen verarbeitende Betrieb auf Braunschweiger Territorium. Bereits 1494 lässt sich im Raum Gittelde die Verhüttung von Eisenerzen nachweisen. 1579 erließ Herzog Julius eine eigene Gittelder Faktorei- und Hüttenordnung.
Die Hütte war wegen der bekannt wegen der Geschmeidigkeit des erzeugten Eisens, was auf den hohen Mangangehalt der aus dem Iberg stammenden Erze zurückzuführen war.
Der bei Erfindung der Drahtseile durch Oberbergrat Albert im Jahr 1834 verwendete Draht war aus Gittelder Eisen hergestellt.

Bestandsgeschichte

Die Hütte unterstand Zeit ihrer Existenz der Direktion der Bergbehörde, weshalb die Akten letztendlich im Oberbergamt in Clausthal verblieben sind.
Der Bestand enthält ausschließlich verschiedene Rechnungsangelegenheiten.

Enthält

v.a. Rechnungsakten

Findmittel

EDV-Findbuch

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M.

12,3

Bearbeiter

Wolfgang Lampe, 2011

Benutzung

Der Bestand lagert in der Außenstelle Clausthal (Bergarchiv) des Niedersächsischen Landesarchivs. Das Archivgut kann nur dort (An der Marktkirche 9, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Standort LBEG) unter Berücksichtigung der entsprechendenen Schutz- und Sperrfristen nach §5 Niedersächsisches Archivgesetz (NArchG) eingesehen werden.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Gittelde Flecken, Gemeinde [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

1873

Ebenen_ID

1