NLA HA BaCl Hann. 84e Schwarzenfels

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Blaufarbenwerk Schwarzenfels (BaCl)

Laufzeit 

(1841) 1860-1873

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

"Das Justizamt Schwarzenfels umfasst die althanauischen Gerichte Schwarzenfels (Schwarzenfels, Mottgers, Sterbfritz, Breunings, Neuengronau, Oberzell, Heubach, Weichersbach, Uttrichshausen und die Hälfte von Züntersbach) und Altengronau (Altengronau und Jossa), sowie das mit Baiern
gemeinschaftliche Gericht an der Sinn, und zählt 14 Dörfer und 8 Höfe." [Landau 1842:631]
Schwarzenfels selbst ist Kirchdorf und Amtshauptort gewesen, mit um 1840 77 Häusern und 710 Einwohnern (laut Landau 1842, laut Hof - und Staatskalender 1840 73 Häuser und 665 Einwohnern), "welche neben der Landwirthschaft auch einige Pottaschesiedereien haben. Die 4815 Aecker große Gemarkung ist zur Hälfte mit Wald bedeckt. ... Unter dem westlichen Fuße des Burgberges, am Ufer der Sinn, liegt die Blaufarben-Fabrik Schwarzenfels. Dieselbe wurde 1731 auf Staatsrechnung angelegt und verarbeitet die Kobalte von Richelsdorf und Bieber. Sie beschäftigt 43 Arbeiter und bereitet jährlich 6-8000 Zentner Schmalte [blaues Farbpigment], die weithin versendet wird. Auch wird Arsenik
gewonnen, doch wegen seiner Unreinheit nicht verkauft." [Landau 1842:631 f.]
Die Einwohnerzahl lag um 1860 bei 86 Häusern und 657 Einwohnern in 86 Häusern für das gesamte Justizamt Schwarzenfels mit dem Günters- und dem Grieshofe. Um 1870 waren es noch 595 Einwohner in 84 Häusern. [1860er und 1870er Hof- und Staatskalender]

Bestandsgeschichte 

Der Bestand umfasst 161 Einträge und ca. 2,4 lfm. Dabei sind ca. 0,60 lfm großformatige Rechnungsbücher zu vermerken. Die Laufzeit erstreckt sich von 1860 bis 1873, und aufgrund der preußischen Übernahme des Kurfürstentums Hessen 1867 gelangten die erhaltenen Akten der fiskalischen Betriebe bis zu ihrer Privatisierung nach Clausthal ins damalige Oberbergamt.
Der Bestand ist in Varia, Knappschafts- und Unterstützungskassen und Rechnungsangelegenheiten
gegliedert, wobei die letzte Kategorie wiederum die Kassen- und die Materialien- und Produktenangelegenheiten enthält.

Enthält 

Knappschaftsakten, Rechnungsbücher, Materialien und Produkte sowie Inventare

Findmittel 

EDV-Findbuch

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

2,4

Bearbeiter 

Helga Brand, 2004

Benutzung 

Der Bestand lagert in der Außenstelle Clausthal (Bergarchiv) des Niedersächsischen Landesarchivs. Das Archivgut kann nur dort (An der Marktkirche 9, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Standort LBEG) unter Berücksichtigung der entsprechendenen Schutz- und Sperrfristen nach §5 Niedersächsisches Archivgesetz (NArchG) eingesehen werden.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet