NLA HA BaCl Hann. 84a

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Berg- und Forstamt Clausthal - Berg- und Hüttenwesen (BaCl)

Laufzeit

1391-1976

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Bergsachen des Harzes: Generalia, Personal der Berghauptmannschaft sowie des Berg- und Hüttenwesens, Silberbergwerkssachen, Silberhüttenangelegenheiten und Eisenhüttenangelegenheiten

Geschichte des Bestandsbildners

Die Berghauptmannschaft bildete das oberste Organ der in Clausthal ansässigen Bergverwaltung. Ein Berghauptmann, der gleichzeitig Mitglied der Kammer bei der Regierung war, lässt sich seit Mitte des 16. Jahrhunderts nachweisen. Für die Gebiete des hannoverschen und des wolfenbütteler Harzteil gab es bis 1788 getrennte Berghauptmannschaften. Nach 1788 wurden die beiden Berghauptmannschaften zusammengelegt.
Neben der Aufgabe im Bergwesen übte der Berghauptmann parallel längere Zeit die Funktion des Landdrosten für den Harzbezirk aus (siehe NLA HA Hann. 84 Berghauptmannschaft). Die hierbei angelegten Akten (39,8 lfm) befinden sich am Standort Hannover und können nur dort eingesehen werden.
Der Berghauptmannschaft nachgeordnet trug das Berg- und Forstamt die Hauptlast bei der Leitung und Überwachung des Bergwesens im Harz. Bis zur Auflösung der Kommunion gab es getrennte Ämter in Clausthal und Zellerfeld.
Das Berg- und Forstamt gliederte sich in Beamte vom Leder, die nach dem Direktionsprinzip für die Leitung der Betriebe zuständig waren, und die Beamten von der Feder, die im Wesentlichen die staatlichen Einnahmen aus dem Bergbau lenkten.

Bestandsgeschichte

Das Berg- und Forstamt wurde 1844 in den Berg- und Forstteil getrennt. Die Akten des Forstamtes liegen am Standort Hannover des Niedersächsischen Landesarchivs und können nur dort eingesehen werden, während die Akten des Bergamtes vollständig in Clausthal verblieben sind.

Dem Bestandsteil Berg- und Hüttenwesen sind Akten des Berg- und Hüttenwesens besonders im Oberharz zugeordnet. Besonders tiefgehend ist die Überlieferung der mit rund 18.000 Datensätzen erhaltenen Anschnitte, die als wöchentliche Rechnungslegung detailliert Auskunft über die betrieblichen Abläufe auf den einzelnen Bergwerken und Weiterverarbeitungsbetrieben geben. Daneben bilden die über rund 160 Jahre lückenlos erhaltenen Bergamtsprotokolle eine bislang nicht bearbeitete Quelle von größtem Wert.

Die 1881 von Oberbergamtssekretär von Salz erzeugte Gliederung wurde Anfang 2018 überarbeitet und nur in Teilen aufrecht erhalten.

Enthält

Enthält v.a. Anschnitte, Bergamtsprotokolle, Spezialakten über einzelne Gruben, technische Ausrüstungen, Wasserwirtschaft, Hüttenwesen und Silber- und Eisensteinbergbau

Findmittel

EDV-Findbuch

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M.

1429

Bearbeiter

Wolfgang Lampe, 2008

Christiane Tschubel, 2018

Benutzung

Der Bestand lagert in der Außenstelle Clausthal (Bergarchiv) des Niedersächsischen Landesarchivs. Das Archivgut kann nur dort (An der Marktkirche 9, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Standort LBEG) unter Berücksichtigung der entsprechendenen Schutz- und Sperrfristen nach §5 Niedersächsisches Archivgesetz (NArchG) eingesehen werden.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Berg- und Forstamt Clausthal

Zeit von

1818

Zeit bis

1841

Objekt_ID

12

Ebenen_ID

7920