NLA HA Hann. 74 Meinersen

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Amt Meinersen

Laufzeit 

1508-1914

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Enthält u.a. Amtsverwaltung, Statistik, Steuern, Abgaben und Dienste, Hoheits-, Grenz- und Jurisdiktions-, Guts- und Gerichts-, Domänen-, Höfe-, Jagd-, Forst-, Gemeinde-, Polizei-, Gewerbe- und Bausachen, Ablösungen, Kirche und Schule, Militaria
Findmittel: EDV-Findbuch in Bearbeitung
Umfang: 41,4 lfdm

Hinweis:
Wegen Pilzbefall, Verunreinigung und Beschädigungen kann es teilweise zu Benutzungsbeschränkungen kommen. Einige Archivalien werden nur noch als Mikrofiche zur Benutzung vorgelegt.

Bestandsgeschichte 

Das vorliegende Findbuch wurde im Rahmen der Neuverzeichnung der Ämterakten nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffen. Zugrunde gelegt wurde die vorläufige Übersicht, die Herr Prof. Dr. Ohnsorge bei der Aktenumlagerung im Jahr 1953 angefertigt hatte.

Den Kern des Bestandes bilden die Akten des ehemaligen Amtes Meinersen, die sich auf wenigstens zwei Akzessionen verteilen (vgl. dazu und zum folgenden das Vorwort der Übersicht). Dazu kommen die Akten des ehemaligen Amtes Eicklingen, soweit sie nicht entsprechend der Aufteilung
dieses Amtes im Jahre 1859 auf die Ämter Meinersen und Celle an Letzteres gelangt sind. Teile der Amtsregistratur waren infolge der Kreiseinteilung von 1885 in den Peiner Bestand geraten, wurden bei dessen Neuordnung wieder ausgesondert und dem Bestand Meinersen erneut eingegliedert. Vereinzelte Akten befanden sich in den Beständen Hann. 49, Hann. 50 und Hann. 51.

Der Bestand weist Spuren verschiedener, doch keiner endgültigen Bearbeitung auf. Bereits in der Amtsregistratur war damit begonnen worden, das alte Schema Regiminalia, Domanialia usw. umzustellen. Diese Umstellung wurde jedoch nicht durchgeführt. Die Übernahme der Akten des Amtes Eicklingen und ihre Einordnung in das Registraturschema hatte weitere Schwierigkeiten gebracht und war nicht völlig gelungen. Die Ordnungsversuche im Staatsarchiv an diesem in wenigstens zwei großen Akzessionen und in uneinheitlicher Gliederung ins Archiv gelangten Aktenbestandes wurden ebenfalls wieder abgebrochen (vgl. die Zählung nach Archivgefachen auf den Aktendeckeln). Angesichts des Fehlens einer einheitlichen Ordnung musste schon der Versuch, den alten Ordnungszustand der durcheinander geratenen Akten im Jahre 1953 möglichst wiederherzustellen und zu bewahren, im Einzelnen zu unbefriedigenden und zweifelhaften Ergebnissen führen. Es konnte nicht das Ziel der Neuverzeichnung sein, diese Unordnung zu konservieren.

Das alte Ordnungsschema wurde deshalb zugunsten des jüngeren "Registraturplans für die könglichen Ämter", der den meisten Amtsregistraturen und Neuverzeichnungen im Staatsarchiv zugrunde liegt, aufgegeben, wobei jedoch die erkennbaren Zusammenhänge belassen wurden. Zusammengehöriges und ohne erkennbaren Grund Auseinandergerissenes wurde vereint, Nichtzusammegehöriges getrennt. Die bisher gültigen Signaturen der Übersicht wurden ausgeworfen, um Identifizierungen benutzter Akten zu erleichtern.

Neuordnung und Verzeichnung des Bestandes wurden von der Unterzeichneten ausgeführt.

Hannover, den 28. Februar 1966
gez. Karin Runge

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

teilweise verzeichnet

Abgeschlossen: Nein

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Meinersen

Zeit von 

1852

Zeit bis 

1859

Objekt_ID 

83

Ebenen_ID 

6120

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Meinersen

Zeit von 

1859

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

45

Ebenen_ID 

6320

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Meinersen

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

121

Ebenen_ID 

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amtsvogtei/ Amt Eicklingen

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1859

Objekt_ID 

14

Ebenen_ID 

6420