NLA HA Hann. 74 Lüne

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Amt Lüne

Laufzeit 

1342-1967

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Das Amt Lüne, unterteilt in die Hausvogtei und die Vogtei Barendorf, ist in seinem Kern hervorgegangen aus dem nach der Reformation säkularisierten Besitz der Propstei des Klosters Lüne. Zur Ausbildung fester Amtsgrenzen kam es erst durch die Aufhebung der Kommunion mit den Nachbarämtern in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, vor allem durch die Auflösung der dem Amt Winsen/Luhe unterstellten Vogtei Bienenbüttel. Größeren Zuwachs erhielt das Amt bei der Amtsreform von 1852, als ihm Teile des aufgehobenen Amts Scharnebeck, die bisher zum Amt Winsen/Luhe gehörende Vogtei Bardowick und zwei Dörfer des Amts Medingen zugeschlagen wurden. Die Reform von 1859 brachte dann nochmals eine Vergrößerung mit dem gesamten Amt Artlenburg (einschließlich der 1852 an dieses gefallenen Teile des Amts Scharnebeck-Bütlingen und des ehemaligen Patrimonialgerichts Obermarschacht) und dem Kirchspiel Amelinghausen, das seit 1852 zum Amt Salzhausen, vorher zum Amt Winsen/Luhe gehört hatte. 1862 wurde der Amtssitz in die Stadt Lüneburg verlegt; seitdem war die offizielle Bezeichnung "Amt Lüneburg". In dem 1859 gewonnenen Umfang wurde das Amt 1885 zum Landkreis Lüneburg, dem 1932 der Landkreis Bleckede einverleibt wurde.

Bestandsgeschichte 

Auf Grund dieses Zusammenwachsens aus mehreren älteren Verwaltungseinheiten war die Registratur des Amtes 1859 unübersichtlich geworden und bedurfte einer Neuordnung. Man nahm sich dabei den Registraturplan des Amts Hannover zum Vorbild, der nur leicht abgewandelt wurde. In die daraus sich ergebenden Sachgruppen wurden die vorhandenen Akten ohne Rücksicht auf ihre unterschiedliche Provenienz eingereiht, und zwar rein chronologisch nach dem Beginn der Laufzeit, auch wenn dadurch zusammengehörige Bände getrennt wurden. Die sachliche Zuordnung ist nicht immer befriedigend; so wurden z.B. die Akten über die älteren Go- und Holzgerichte unter "Polizeistrafsachen" (Abt. VIII J) eingereiht. Im ganzen wird der Aktenbestand durch die Neuordnung von 1862 jedoch zureichend systematisch erschlossen, so dass die Gliederung bei der jetzt erfolgten Neuverzeichnung beibehalten werden konnte. Diese war erheblich erschwert, weil der Bestand zu den durch das Leinehochwasser von 1946 am meisten in Mitleidenschaft gezogenen gehört. Zahlreiche Bände sind durch Schmutz und Moderschäden so verdorben, dass sie ohne vorhergehende Restaurierung unbenutzbar sind. Vor allem waren die Aktendeckel zu einem großen Teil zerstört, so dass die Titel neu gebildet werden mussten. Da viele Akten nicht durchblättert werden konnten, weil die Schäden sonst noch vergrößert worden wären, waren die Formulierung treffender Titel und die Feststellung der Laufzeiten nicht immer einfach; dabei unterlaufene Irrtümer werden nach einer Restaurierung zu korrigieren sein. Auf die Ermittlung einliegender Karten und Urkundenabschriften wurde von vornherein verzichtet.

Nur für die Abt. V (Dominialsachen) lag ein Behördenfindbuch vor (jetzt als Nr. 42 im Bestand), das kurrent gemacht wurde; für alle anderen Abteilungen erfolgte eine Neuaufnahme der Titel.

Die Masse der Akten kam zwischen den Weltkriegen in das Hauptstaatsarchiv, die Akten über Gemeinheitsteilungen und Verkoppelungen (Abt. VIII B 3) dagegen erst im Januar 1975 mit einer Ablieferung des Katasteramts Lüneburg (Akz. 17/75). Etwa 20 Fach ältere Akten, meist Domanialrechnungssachen, die vom Registraturschema von 1862 nicht mit erfasst waren, mussten nachträglich in den Bestand eingeschoben werden. Etwa 6 Fach Akten, deren Laufzeit erst nach 1885 einsetzt, wurden zum Bestand Hann. 174 Lüneburg (Landkreis Lüneburg) gelegt.

Teile der Akten der Ämter Lüne, Scharnebeck, Bütlingen und Artlenburg werden noch beim Landkreis Lüneburg verwahrt; eine Übersicht darüber gibt das Findbuch F.A. 181. Ergänzendes Material bieten vor allem die Bestände:
Celle Br. 61
Celle Br. 61a
Hann. 76 b
Hann. 88 F
Hann. 80 Lüneburg

Die Inhaltsübersicht führt anhand des Registraturplans für das Amt Hannover auch diejenigen Sachgruppen auf, aus denen keine Akten erhalten sind. Sie sind durch Einklammern kenntlich gemacht.

Hannover, Februar 1976
gez. Dr. Brosius

Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im Juli 2013

Enthält 

Generalia, Statistik, Hoheitssachen, Grenzsachen, Militärsachen, Steuern, Abgaben und Dienste, Domänensachen, Höfesachen, Forstsachen, Ablösungssachen, Polizeisachen, Gemeindesachen, Gewerbesachen, Deich- und Wasserbausachen, Strafsachen, Teilung und Verkoppelung, Kirche und Schule

Findmittel 

EDV-Findbuch 2013

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

41,7

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

In diesem Archivbestand sind die Nr. 871 bis Nr. 954 nicht belegt.

Wegen Pilzbefall, Verunreinigung und Beschädigungen kann es teilweise zu Benutzungsbeschränkungen kommen.

Einige Archivalien werden nur noch als Mikrofiche zur Benutzung vorgelegt.

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Ebstorf

Zeit von 

1852

Zeit bis 

1859

Objekt_ID 

69

Ebenen_ID 

6120

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Lüne

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

115

Ebenen_ID 

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Lüne

Zeit von 

1852

Zeit bis 

1859

Objekt_ID 

79

Ebenen_ID 

6120

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Lüne Teil Breetze

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

116

Ebenen_ID 

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Lüneburg

Zeit von 

1859

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

42

Ebenen_ID 

6320

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Salzhausen

Zeit von 

1852

Zeit bis 

1859

Objekt_ID 

80

Ebenen_ID 

6120

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Scharnebeck nebst Bütlingen westlicher Teil

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

119

Ebenen_ID 

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Winsen an der Luhe Teil Ochtmissen

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

125

Ebenen_ID 

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Artlenburg

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

77

Ebenen_ID 

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Artlenburg

Zeit von 

1852

Zeit bis 

1859

Objekt_ID 

64

Ebenen_ID 

6120

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Gericht Obermarschacht

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

78

Ebenen_ID 

6020