NLA HA Hann. 74 Gartow

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Amt Gartow

Laufzeit

1604-1923

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Enthält u.a. Generalia, Hoheits-, Militär-, Kommunal-, Höfe-, Polizei-, Gewerbe-, Deich- und Domänensachen, Kirche und Schule
Findmittel: EDV-Findbuch 2012
Umfang: 12,6 lfdm

Hinweis:
Wegen Pilzbefall, Verunreinigung und Beschädigungen kann es teilweise zu Benutzungsbeschränkungen kommen. Einige Archivalien werden nur noch als Mikrofiche zur Benutzung vorgelegt.

Bestandsgeschichte

I. Beördengeschichte

Das adlige Gericht Gartow, ursprünglich unter brandenburgischem Einfluss stehend, gelangte im frühen 14. Jahrhundert unter welfische Landeshoheit. Nach mehreren Vorbesitzern, darunter dem Johanniterorden, erwarb der hannoversche Minister Andreas Gottlieb von Bernstorff die Herrschaft 1694 von den von Bülow. 1720 verlieh ihr König Georg I. die Hoheitsbefugnisse über den Flecken Gartow und 22 umliegende Dörfer, die damit aus den landesherrlichen Ämtern Schnackenburg und Lüchow ausschieden. Als "geschlossenes Gericht" war Gartow unmittelbar der Aufsicht der Regierung zu Hannover unterstellt.

Nach dem französisch-westfälischen Zwischenspiel, das Gartow zum Sitz eines Kantons im Distrikt Salzwedel des Departements Elbe machte (1807-1813), wurde das Gericht Gartow, seit 1823 der als Mittelbehörde neu errichteten Landdrostei in Lüneburg unterstehend, 1850 mit dem Amt Schnackenburg vereinigt und zum Amt erhoben. Als solches bestand es, von einer geringfügigen Änderung im Jahr 1852 abgesehen (Gemeinde Lanze vom Amt Lüchow zum Amt Gartow, Gemeinden Volzendorf und Prezier vom Amt Gartow zu Lüchow), bis zu seinem Aufgehen im Amt Lüchow im Jahr 1872.


II. Literaturhinweise


III. Bestandsgeschichte

Von der Gartower Amtsregistratur gelangte nur etwa ein Zehntel in das Hauptstaatsarchiv. Der Bestand wurde 1946 vom Hochwasser der Leine überschwemmt, erlitt dadurch z. T. erhebliche Schäden und geriet in Unordnung. Er wurde im Frühjahr 1951 von Th. Penners entsprechend dem Registraturschema neu aufgestellt. Nachträglich fand sich ein altes Aktenrepertorium in zwei Bänden (jetzt in den Bestand eingereiht unter den Nummern 14/1 und 14/2), aus dem das vorliegende, von Frau Flöter geschriebene Findbuch einen Auszug darstellt, der nur die vorhandenen Aktenstücke erfasst. Die vorangestellte Gliederung weist dagegen auch die Sachgruppen nach, aus denen

keine Akten erhalten sind. Als Signaturen wurden fortlaufende Nummern eingeführt.

Ergänzende Archivalien finden sich vor allem in den Beständen Celle Br. 61a (Ämterakten der Regierung in Celle bzw. Hannover), Hann. 80 Lüneburg (Landdrostei in Lüneburg), Hann. 180 Lüneburg (Regierung in Lüneburg), Hann. 83 (Konsistorium) und Hann. 70 (Hofgericht in Uelzen, Justizkanzlei und Obergericht in Celle) sowie Hann. 129 Lüchow (Katasteramt Lüchow). Hinzuweisen ist ferner auf das Gräflich Bernstorffsche Archiv in Gartow, von dessen Urkundenbestand das Hauptstaatsarchiv eine Findbuchdurchschrift (F.A. 179) besitzt.

Zitierweise z. B.: Hann. 74 Gartow Nr. 210

Hannover, im April 1975
gez. Dieter Brosius

Über Archivalien im Besitz der Samtgemeinden Gartow und Schnackenburg vgl. Dienstreisebericht vom 23. Juni 1975, Az. 1353/75. Filmaufnahmen einer Beschreibung des Amts Schnackenburg von 1774 siehe unter FFA 138 und 139 in der Fotosammlung.

In den Bestand wurden nachträglich drei Fach aus den Beständen Hann. 51 und Hann. 52 ausgesonderter Akten eingeordnet.

Hannover, im Dezember 1977
gez. Klaus J. Kattmann


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im Juli 2012


Eine Restaurierung des Bestands fand 1978 statt.

Hannover, im Dezember

2014

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Gericht Gartow

Zeit von

1815

Zeit bis

1850

Objekt_ID

111

Ebenen_ID

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Schnackenburg

Zeit von

1815

Zeit bis

1850

Objekt_ID

112

Ebenen_ID

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Gartow

Zeit von

1852

Zeit bis

1872

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

8420