NLA HA Hann. 74 Bergen

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Amt Bergen

Laufzeit 

1571-1897

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Generalia, Hoheit, Steuerwesen, Salinen, Volkszählungen, Gemeindewesen, Höfesachen, Polizei, Domanialia, Konsistorialia
Findmittel: EDV-Findbuch 2010
Umfang: 38,7 lfdm

Hinweis:
Wegen Pilzbefall, Verunreinigung und Beschädigungen kann es teilweise zu Benutzungsbeschränkungen kommen. Einige Archivalien werden nur noch als Mikrofiche zur Benutzung vorgelegt.

Bestandsgeschichte 

I. Behördengeschichte

Die Dörfer Bergen und Hermannsburg sind alte Zentralorte der Heide. Um Hermannsburg konzentrierte sich Besitz der sächsischen Herzöge aus dem billungischen Erbe; sie errichteten hier eine Burg, die jedoch nach dem Sturz Heinrichs des Löwen ihre Bedeutung verlor. Im späten Mittelalter vertrat der Celler Vogt in diesem Raum den Landesherrn. Im 15. Jahrhundert werden die Kirchspiele Bergen und Wietzendorf einerseits sowie Hermannsburg und Müden andererseits als eigene Gerichtsbezirke erfasst, in denen unter dem Celler Vogt eigene Gogrefen tätig waren.

Deren Nachfolger sind im 16. Jahrhundert die Amtsvögte, deren Stellung sich allmählich derjenigen der übrigen Amtmänner anglich, bis schließlich 1772 die letzten Aufsichtsbefugnisse des Celler Großvogts aufgehoben wurden.

Im Sprengel dieser beiden Amtsvögte haben sich - abgesehen von der 1502/1504 erfolgten Absonderung der Filialkirche zu Sülze vom Kirchspiel Bergen - im Laufe der Jahrhunderte kaum Veränderungen ergeben. Die Amtsvogteien Bergen und Hermannsburg waren so unbedeutend, dass sie seit 1795 von Bergen aus gemeinsam verwaltet wurden; zunächst interimistisch, dann endgültig, als 1802 das Haus des Amtsvogtes zu Hermannsburg niederbrannte. Alle Bemühungen der Einwohner von Hermannsburg, die Amtsvogtei wieder zu besetzen, waren vergeblich.

Bei der im Jahre 1852 erfolgten Trennung von Justiz und Verwaltung hob man die formal immer noch bestehende Amtsvogtei Hermannsburg nun endgültig auf und ließ lediglich ein Amt sowie ein Amtsgericht Bergen bestehen.

Bei dieser Gelegenheit trennte man die bisher zur Amtsvogtei Bergen gehörige Vogtei Wietzendorf, bestehend aus den Dörfern Marbostel, Meinholz, Reddingen, Suroide und Wietzendorf, ab.

Andererseits kamen vom Amt Ebstorf die Dörfer Poitzen und Schmarbeck sowie die Bauerschaft Obhöfe hinzu.

Die Reform von 1859 ließ den Bestand des

Amtes Bergen unverändert. 1885 wurde es in den umgebildeten Kreis Celle eingegliedert.



II. Literaturhinweise



III. Bestandsgeschichte

Die Akten des Amtes Bergen gelangten zu einem nicht mehr bestimmbaren Zeitpunkt vor 1943 in das Hauptstaatsarchiv nach Hannover, wobei allerdings, wie sich aus den alten Behördensignaturen schließen lässt, nur ein kleiner Teil der Amtsregistratur übernommen wurde.

Im Zweiten Weltkrieg erlitt der Bestand selbst soweit ersichtlich keine Verluste, wurde aber durch die Hochwasserkatastrophe von 1946 beträchtlich in Mitleidenschaft gezogen und weist schwere, zum Teil irreparable Wasser- und Moderschäden auf.

Im Jahre 1951 erstellte Dr. Penners eine auf das Ordnungsschema der Behördenregistratur zurückgreifende Behelfsübersicht, an die sich auch die neue gewählte Gliederung anlehnt.

Da der Bestand im Laufe der Zeit erheblich in Unordnung geraten war und sich außerdem noch einige Fach anderweitig ausgesonderter, in der Behelfsübersicht nicht erfasster Akten anfanden, musste die Neuverzeichnung im Wege der Einzeltitelaufnahme erfolgen.

Von Kassationen wurde angesichts der ohnehin dürftigen Überlieferung fast völlig abgesehen; lediglich einige völlig zerstörte und nicht mehr leserliche Bruchstücke (insgesamt cirka 1/3 Fach) wurden ausgesondert.

Hannover, April 1979
gez. Klaus J. Kattmann


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im Februar

2013

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Bergen

Zeit von 

1852

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

10

Ebenen_ID 

6220

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amtsvogtei Bergen

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

114

Ebenen_ID 

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amtsvogtei Hermannsburg

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

113

Ebenen_ID 

6020