NLA HA Hann. 74 Uslar

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Amt Uslar

Laufzeit 

1529-1964

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Enthält u.a. Generalia, Amtsverwaltung, Hoheits-, Grenz-, Jurisdiktionssachen, Statistik, Steuern, Abgaben und Dienste, Domänen-, Forst-, Jagd-, Bau-, Militär-, Gemeinde-, Polizei-, Gewerbe-, Landesökonomie-, Höfe- und Judensachen, Ablösungen, Teilung und Verkoppelung, Kirche und Schule
Findmittel: EDV-Findbuch 2010
Umfang: 75,6 lfdm

Hinweis:
Wegen Pilzbefall, Verunreinigung und Beschädigungen kann es teilweise zu Benutzungsbeschränkungen kommen. Einige Archivalien werden nur noch als Mikrofiche zur Benutzung vorgelegt.

Bestandsgeschichte 

I. Behördengeschichte

Das größere Amt Uslar, wie es 1859 bis 1885 bestanden hat, umfasste
a) das alte Amt Uslar,
b) das Amt Nienover-Lauenförde, das 1852 eingegliedert wurde,
c) das Gebiet des früheren Patrimonialgerichts, seit 1852 Amtes Adelebsen, um welches das Amt Uslar 1859 vergrößert wurde,
d) die Gemeinde Schlarpe, die ebenfalls 1859 vom Amt Moringen hinzu kam.

1885 wurde das Uslarer Amtsgebiet die Grundlage des Landeskreis Uslar, der 1932 im Kreis Northeim aufging.


II. Literaturhinweise


III. Bestandsgeschichte

Der hier vorliegende Bestand Hann. 74 Uslar umfasst alle erreichbaren Verwaltungsakten des Amtes Uslar vor 1885; sie sind noch vor dem Zweiten Weltkrieg in vier Ablieferungen in das Staatsarchiv gelangt. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren bei der Kreisverwaltung in Northeim als Nachfolgebehörde nur noch etwa 12 Fach Abschriften von Kirchenbüchern aus der Zeit von 1853 bis 1874 feststellbar; es dürften in den Kriegs- und Nachkriegswirren dort jüngere Amtsakten, hauptsächlich Konsistorialia, verloren gegangen sein.

1958/1959 wurden die vorgenannten Ablieferungen einschließlich der Abschriften von Kirchenbüchern nach dem normalen Amtsregistraturschema, das auf den Akten zumeist erkennbar war, zusammengeordnet. Auch die alte Nummerierung konnte, zum Teil in Form von Springnummern, beibehalten werden. Wo in wenigen Fällen eine Sammelakte zu besserer Verzeichnung zerlegt wurde, ist die alte Nummer im Feld "alte Archivsignatur" ausgeworfen.

Hannover, den 30. Dezember 1960
gez. Dr. Ullrich

Im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes ist das maschinenschriftliche Findbuch in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im April 2010

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Stadt Uslar

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

59

Ebenen_ID 

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Nienover-Lauenförde

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

63

Ebenen_ID 

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Uslar

Zeit von 

1852

Zeit bis 

1859

Objekt_ID 

53

Ebenen_ID 

6120

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Uslar

Zeit von 

1859

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

26

Ebenen_ID 

6320

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Gericht Adelebsen

Zeit von 

1813

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

69

Ebenen_ID 

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Uslar

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1833

Objekt_ID 

9

Ebenen_ID 

7120

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Uslar

Zeit von 

1833

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

4

Ebenen_ID 

7320

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Uslar Teil Espol

Zeit von 

1815

Zeit bis 

1852

Objekt_ID 

57

Ebenen_ID 

6020

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Uslar Teil Fürstenhagen

Zeit von 

1859

Zeit bis 

1885

Objekt_ID 

27

Ebenen_ID 

6320

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Adelebsen westlicher Teil

Zeit von 

1852

Zeit bis 

1859

Objekt_ID 

54

Ebenen_ID 

6120

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Amt Adelebsen östlicher Teil

Zeit von 

1852

Zeit bis 

1859

Objekt_ID 

55

Ebenen_ID 

6120