NLA HA Hann. 48b

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Kriegsministerium und andere Militärbehörden

Laufzeit 

1701-1919

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Kasernen, Wachlokale, Exerzierplätze, Garnison-Kirchen- und Schulsachen, Kommandantenschaften, Bauwesen, Hospitäler, Festungen und sonstiger Grundbesitz der Militärverwaltung, Garnisonsgericht Celle
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 25,4 lfdm

Bestandsgeschichte 

Die in diesem Findbuch verzeichneten Akten bilden einen Mischbestand, der hauptsächlich Akten des Kriegsministeriums und seiner Vorbehörden (Kriegskanzlei und Militärdepartement im Staats- und Kabinettsministerium) enthält: Daneben finden sich Akten des Generalkommandos bzw. der Generaladjutantur, der Deutschen Kanzlei in London und des Militärbauamts in Hannover, schließlich Akten von Kommandanten einzelner Garnisonen sowie Kommissions- und Handakten. Eine Scheidung dieser Akten nach Provenienzen und eine Verteilung auf andere Bestände wurde nicht vorgenommen, da auch die übrigen nach dem Zweiten Weltkrieg neu verzeichneten Militaria-Bestände (insbesondere Hann. 41, Hann. 42 und Hann. 47) als Mischbestände wiederaufgebaut worden sind. Es wurden lediglich einige Fach Akten betr. Pulvermagazine und Gebäude der Militärverwaltung zu den Gruppen XIII und XIV des Bestandes Hann. 48 gebracht.

Die Vorakten reichen in einzelnen Fällen bis in das 18. Jahrhundert zurück, die Nachakten - meist von der Abteilung für Militärrechnungssachen im Departement der Finanzen des Preußischen Generalgouvernements - bis 1869. Ein einzelner, dem Bestand im Jahre 1943 einverleibter Aktenband der Garnisonsverwaltung in Hannover (vgl. Hann. 48b Nr. 457) ist erst 1919 geschlossen worden.

Zur Behördengeschichte ist Band 2 der Übersicht über die Bestände des Niedersächsischen Staatsarchivs in Hannover, S. 117 f. und die dort angegebene Literatur zu vergleichen.

Der Bestand dürfte in den 1920er Jahren des 20. Jahrhunderts in das Staatsarchiv nach Hannover gelangt sein. Er ist von der Hochwasserkatastrophe des Jahres 1946 betroffen worden; sein Zustand kann jedoch als zufriedenstellend bezeichnet werden. Mengenmäßig umfasst er 81 Fach (= 16,2 lfd. M.).

Der Bestand wurde 1977 geordnet. Das maschinenschriftliche Findbuch hat Frau Trautvetter geschrieben.

Hannover, im September

1977
gez. Dr. Walter



Im Jahre 2003 ist der Bestand um Akten des Garnisonsgerichts Celle erweitert worden (vgl. Acc. 2003/039).

Pattensen, im Februar 2003
gez. Krösche


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes mit Hilfe von Praktikanten in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden

Hannover, im Januar 2006


Die von Praktikanten im Jahr 2005 vorgenommene Titeleingabe wurde im Juni/Juli 2012 überarbeitet, da die aus dem Archivfindbuch übernommenen Aktentitel eine erfolgreiche Online-Recherche nicht zuließen.

Hannover, 3. Juli 2012,
Dr. Christian

Hoffmann

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet