NLA HA Hann. 48a II

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Welfenlegion (Hannoversche Legion in Frankreich)

Laufzeit

1867-1870

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Rechnungsbücher und Korrespondenzen
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 0,4 lfdm

Bestandsgeschichte

Die Geschichte der Welfenlegion 1866 bis 1870 schrieb - ohne Heranziehung des vorliegenden Archivbestandes - 1923 Renate Duckstein in ihrer (ungedruckten) Göttinger Dissertation "Die Welfenlegion" (vgl. Auszug in: Jahrbuch der Philosophischen Fakultät Göttingen, 1923, S. 46-49).

Die im folgenden verzeichneten Rechungsbücher und Korrespondenzen der Legion gelangten als Zugang 8/1929 in Staatsarchiv Hannover und zwar, soweit dem Unterzeichnenden erinnerlich - die entsprechenden Unterlagen sind 1943 zugrunde gegangen -, durch Abgabe vom Auswärtigen Amt in Berlin. Wie dies in den Besitz der beim Kommando der Legion hauptsächlich in Paris erwachsenen Papiere gekommen ist, lässt sich nicht mehr feststellen.

Das von dem Unterzeichnenden bei Übernahme des Bestandes angefertigte Findbuch wurde durch Bombenschaden am 8./9. Oktober 1943 vernichtet und wird durch die folgende neue Verzeichnung ersetzt.

Der Bestand hat 1946 durch Überschwemmung Wasserschaden erlitten, aber nicht an Lesbarkeit eingebüßt.

Hannover, im Februar 1954
gez. Dr. Georg Schnath


Die Akten sind in November 1994 mit durchlaufender Nummer neu signiert worden.
gez. Dr. Chr. Gieschen


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden

Hannover, im Mai

2005

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet