NLA HA Hann. 38 D

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

King's German Legion: Registratur

Laufzeit

1788-1861

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Generalstab, die verschiedenen Korps, Auflösung der Legion, Feldkirchenbücher, Generalordres, General von der Decken

Geschichte des Bestandsbildners

Nachdem durch die Elbkonvention 1803 die hannoversche Armee der Auflösung verfallen war, trat ein großer Teil der Offiziere und Mannschaften, um in der militärischen Laufbahn verbleiben und den Kampf gegen Frankreich fortsetzen zu können, in englischen Dienst über. England formierte aus den Angeworbenen die Englisch-Deutsche Legion, die 1805 an der Expedition nach dem nördlichen Hannover, 1807 an der nach der Insel Rügen und nach Kopenhagen, seit 1808 schließlich vorwiegend an den Kämpfen in Sizilien und Spanien teilnahm. Nach dem Zweiten Pariser Frieden wurde die Legion 1816 aufgelöst, ihre Kader (Cadres) bildeten den Kern der neuformierten hannoverschen Armee.

Bestandsgeschichte

Die Akten der Legion wurden zunächst im Horseguards-Office in London aufbewahrt, dann 1845 nach Hannover überführt, zusammen mit einigen Akten des Herzogs von York aus den Jahren (1779) 1793-1794, die im Archiv mit dem Bestand Hann. 38 B vereinigt, um 1950 aber des sachlichen Zusammenhanges wegen den Generalia des Bestandes Hann. 38 E zugefügt wurden.

Hannover, im Oktober 2013

Literatur

Schwertfeger, Bernhard: Geschichte der Königlich Deutschen Legion 1803-1816, 2 Bände, Hahnsche Buchhandlung Hannover und Leipzig 1907

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Ergänzende Bestände:
- Hann. 47 Kriegskanzlei
- Hann. 49 Französische Okkupation
- Hann. 50 Preußische Okkupation und Besitznahme
- Hann. 51 Französische Besitznahme
- Kirchenbücher der Deutschen Legion in Hann. 83 VI Nr. 156

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M.

42,3 lfdm, 1195 Nummern

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Ja

Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.