NLA AU Rep. 220/82

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Nachlass Hero Tilemann (Pastor) und Dr. med. Hero Tilemann

Life span 

1818-1951

Fonds data

Short description 

Nachlassunterlagen des Pastors Hero Tilemann an der Ludgerikirche in Norden, seines Sohnes Dr. med. Hero Tilemann, Ambulanzarzt im Burenkrieg, und weiterer Familienmitglieder

History of creator 

Pastor Hero Tilemann wurde am 02.04.1832 in Steenfelde als sohn des Steenfelder Pastors Johann Heinrich Tilemann geboren. Er absolvierte 1855-1857 ein Theologiestudium in Göttingen und Erlangen, war ein Jahr Hilfspfarrer in Iheringsfehn I und II, bevor er am 25.04.1861 in Aurich ordiniert wurde. Am 2. Juni 1861 wurde er als Pastor der 3. Pfarrstelle an St. Ludgeri in Norden eingeführt. Im November 1861 ging er die Ehe mit Johanne Allershausen ein. Am 16. Februar 1900 verstarb er in Norden.
Zusammen mit seiner Frau hatte er insgesamt sechs Kinder:
- Elisabeth (1868-1919) und Emilie Tilemann (geb. 1866), die auf Juist das "Kinderheim Tilemann" gründeten und betrieben
- Engelfried Tilemann (1870-1945)
- Georg Tilemann (1875-1915), Diplom-Ingenieur und Architekt in Hannover
- Heinrich Tilemann (1877-1956), Theologe und Oberkirchenratspräsident in Oldenburg
- Hero Tilemann (1873-1907). Hero Tilemann nahm als Ambulanzarzt des Roten Kreuzes auf Seiten der Buren am Burenkrieg teil. Über seine Erfahrungen und Erlebnisse wurden nach seinem Tod seine Tagebuchaufzeichnungen veröffentlicht.

Custodial history 

Im Jahr 2015 hat Frau Katharina Tilemann die Nachlassunterlagen der Familie Tilemann der Ostfriesischen Landschaft übergeben, die diese wiederum im November 2015 an den NLA-Standort Aurich abgegeben hat. Diese Unterlagen enthielten zu einem überwiegenden Teil die private Familienkorrespondenz zwischen Eltern, Kindern bzw. Geschwistern der Familie Tilemann, die zum großen Teil nicht archivwürdig war. Übernommen wurden vor allem die Unterlagen des Pastors Hero Tilemann (1832-1900) und seines Sohnes Dr. med. Hero Tilemann (1873-1907), der als Ambulanzarzt des Roten Kreuzes am Burenkrieg teilnahm. Vervollständigt werden die Unterlagen v.a. durch die Korrespondenz der beiden Töchter Elisabeth (1868-1919) und Emilie Tilemann (geb. 1866), die gemeinsam das "Kinderheim Tilemann" auf Juist gründeten und betrieben.

Literature 

Hero Tilemann, Tagebuchblätter eines deutschen Arztes aus dem Burenkriege, München 1908.