NLA HA Hild. Br. 3/13

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Benediktinerkloster und Gut Salzgitter-Ringelheim

Laufzeit

1209-1896

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Registratur des Klosters, Rechtsstellung des Klosters und der nachfolgenden Gutsherren, Meiersachen, Patrimonialgerichtssachen, Meierdingprotokolle, Eheschließungen, Personalkonzessionen, Besitzstand des Klosters, Grundbesitz, Kaufbriefe, Pachtbriefe, Meierbriefe, Verpachtung des Gutes Ringelheim im 19. Jahrhundert, Einnahme- und Ausgaberegister, Erbenzinsbücher, Lagerbücher, Gefälle, Hypothekensachen, Zehnte, Steuern und Abgaben, Forst- und Jagdsachen, Salzwerk, Krugsachen, Mühlensachen, Ablösungssachen, Gemeinheitsteilung und Verkoppelung, Vermessungssachen, Bausachen, Kirchen- und Schulsachen, Gemeindesachen, Rechnungssachen, Inventare, Prozesse
Findmittel: EDV-Findbuch 2011
Umfang: 6,9 lfdm

Bestandsgeschichte

I. Kloster- und Gutsgeschichte


II. Literaturhinweise


III. Bestandsgeschichte

Der alte Bestand Hild. Br. 3, 13: Akten des 1803 aufgehobenen Benediktinerklosters und der anschließenden Gutsherrschaft Ringelheim hat um 1940/1941 - genauere Angaben sind infolge des Verlustes der Unterlagen nicht mehr möglich - noch einen Zuwachs erhalten anlässlich der Überführung des Klostergutes Ringelheim in den Besitz der damaligen Reichswerke Watenstedt-Salzgitter. Von einer Trennung der reinen Kloster- und der Gutsarchivalien wurde, wie früher so auch bei der jetzigen Neuverzeichnung, Abstand genommen, da die Gutsakten der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts an die Klosterakten anschließend die Rechtsverhältnisse der klösterlichen Zeit vielfach widerspiegeln und bei der Dürftigkeit der erhaltenen Klosterakten für die Rechts- und Wirtschaftsgeschichte des Klosters unentbehrlich erscheinen.

Möglicherweise bei der Einordnung des vorgenannten Zugangs wurde der Bestand in die vorliegenden, nicht in jeder Hinsicht glücklichen 23 Untergruppen gegliedert. Sie wurden auch bei der Neuverzeichnung - aus den Aktentiteln und den Signaturzetteln rekonstruiert - beibehalten. Die Umstellung auf eine der verschiedenen Gliederungen, die die Archivalienverzeichnisse in Abteilung I aufweisen, erschien noch weniger gut. Auch entziehen sich die tatsächlich vorhandenen Akten weiterhin der Identifizierung in diesen Verzeichnissen.

Als Neuordnung wurde die laufende Zählung des Bestandes unter findbuchmäßiger Festhaltung der bisheringen Zählung im Rahmen der Gruppe durchgeführt.

Hannover, den 27. Dezember 1962
gez. Th. Ulrich

Im Staatsarchiv Wolfenbüttel befindet sich ein altes Findbuch des Gutes Ringelheim, das für spätere Erweiterungen dieses Bestandes ggf. heranzuziehen wäre (vgl. StA. Hann. Tgb. Nr. 1565/1964; Dienstakte Spez. B 1502 Wolfenbüttel).

Hannover, den 1. Juni

1964

Im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes ist das maschinenschriftliche Findbuch in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im Juni

2010

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet