NLA HA Celle Br. 8

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Münzsachen

Laufzeit 

1554-1704

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Münzordnungen, Korrespondenz, Konfiszierung falscher Münzen, Behandlung fremder Münzen, Münzkonferenzen u.a.
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 3,3 lfdm

Bestandsgeschichte 

Vorliegende Neuverzeichnung der das Münzwesen betreffenden Akten der Celler Zentralverwaltung ist eine im wesentlichen unveränderte Wiederherstellung des im Jahre 1943 vernichteten Findbuchs. Die Wiederherstellung erfolgte nach den auf den Faszikeln vorhandenen Beschriftungen. Jedoch wurde die vielfach vorhandene Provenienzangabe nur dann übernommen, wenn sie eine spezielle Angabe der Behörde (vgl. Nr. 106 oder Nr. 111) oder der Person (vgl. Nr. 66 und Nr. 80) enthielt, bei der die Akten erwachsen sind. Da der Bestand, soweit festgestellt, ausschließlich in der Celler Zentralverwaltung entstanden ist, erschienen Provenienzangaben wie: fürstliche Räte (bisweilen: Geheime) Räte (bisweilen Kanzlei) oder Herzog Agust und Herzog Wilhelm (vgl. Nr. 21), Herzog Christian (vgl. N. 16. oder Nr. 22), Herzog Georg Wilhelm (vgl. Nr. 40, Nr. 49, Nr. 60) ohne Überprüfung ihres generellen oder speziellen Charakters und ohne ihre Vervollständigung entbehrlich. Eine nähere Durcharbeitung des Bestandes aber verbot sich wegen der zunächst erforderlichen beschleunigten Wiederherstellung der im Zweiten Weltkrieg vernichteten Repertorien.

Hannover, im Februar 1949
gez. Dr. Theodor Penners, Staatsarchivassessor


Das maschinenschriftliche Findbuch wurde1968 von der Angestellten Frau Hänsch übertragen.

Hannover, 1968


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im Juli

2005

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet