HINWEIS: Am 31.12.2019 können Genehmigungen für Nutzungsanträge enden, Bestellungen sind dann nicht möglich. Bitte wenden Sie sich für eine Verlängerung des Antrags an das jeweilige Archiv.

WirtA BS NWA 29

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Industrieklub Braunschweig 1918

Fonds data

Short description 

Der "Braunschweiger Klub 1918" wurde am 11. Februar 1918 von Braunschweiger Kaufleuten aus Industrie und Handel gegründet. Zweck des Klubs sollte es sein, den Mitgliedern Raum und Gelegenheit zu gegenseitigem Austausch und Erholung zu geben.
Umfang: 71 Archivalien

Custodial history 

Der "Braunschweiger Klub 1918" wurde am 11. Februar 1918 von Braunschweiger Kaufleuten aus Industrie und Handel gegründet. Zweck des Klubs sollte es sein, den Mitgliedern Raum und Gelegenheit zu gegenseitigem Austausch und Erholung zu geben. Im Gewandhaus in Braunschweig konnten Räume für den Klub angemietet werden. Der verheerende Bombenangriff auf Braunschweig am 15. Oktober 1944 zerstörte auch das Gewandhaus und mit ihm die dort verwahrten Unterlagen (v.a. Fotos und Akten) des Industrieklubs. Nach dem Krieg wurde der Industrieklub am 10. März 1950 neu belebt. Nach ersten Zusammenkünften im alten Bahnhofsgebäude konnte der Klub seine Räume am 29. Oktober 1951 im wiederaufgebauten Gewandhaus beziehen. Am 9. Mai 1974 erfolgte die Umbenennung des Klubs in "Industrieklub Braunschweig von 1918".
Das Archiv des Industrieklubs gelangte in den 1990er Jahren zunächst in das Braunschweigische Landesmuseum. Da dort keine Erschließung der Archivalien vorgenommen werden konnte und der Zugang zu Archivalien in Museen grundsätzlich sehr eingeschränkt ist, entschied sich der Industrieklub unter Vorsitz von Herrn Dr. Thommel, die Unterlagen vom Braunschweigischen Landesmuseum in das Niedersächsische Wirtschaftsarchiv zu transferieren. Mit Unterstützung des Landesmuseums konnte die Übergabe im Juni 2010 erfolgen. Allerdings wurde dabei von Seiten des Landesmuseums betont, dass es sehr wahrscheinlich noch weitere Unterlagen im Museum gäbe. Auch der geringe Umfang und das relativ geringe Alter der Unterlagen (ca. 1970er bis 1990er Jahre) legen diese Vermutung nahe. Eine laufende Inventur wird hier Klarheit bringen. Möglicherweise ist auch ein Teil der Überlieferung im Institut für Regionalgeschichte in Braunschweig zu finden.

Frau Giede Tegethoff hat die Unterlagen im Herbst/Winter 2010/11 erschlossen, sachthematisch gegliedert und indiziert. Der Unterzeichnende nahm die Fachaufsicht und die Schlussredaktion vor. Die Arbeit von Frau Tegethoff wurde gefördert von der Bundesagentur

für Arbeit Braunschweig. Für diese Unterstützung sei hier herzlich gedankt.

Wolfenbüttel, im Mai 2011

Dr. Martin Fimpel


Lit.: 50 Jahre Braunschweiger Klub 1918-1968 (Druck) (im Bestand unter NWA 29 Zg. 2010/011 Nr. 11).

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: nein

teilweise verzeichnet