WirtA BS NWA 2

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Salzgitter-Konzern

Fonds data

Short description 

Der Bestand umfasst die Überlieferung der "alten" Salzgitter AG bis 1998.

History of creator 

Die heute bestehende "neue" Salzgitter AG ist ein Unternehmen, das sich auf die Stahlproduktion konzentriert. Bis zu ihrem Ende 1998 war die "alte" Salzgitter AG Teil eines großen Konzerns, der eine riesige Produktionsvielfalt von der Eisenerzverhüttung über den Bau von Eisenbahnwaggons bis hin zu Großraumschiffen und U-Booten aufwies. Ausgangspunkt für diese "alte" Salzgitter AG war die mit Wirkung zum 1. Januar 1953 vollzogene Liquidation der Reichswerke Hermann Göring. (vgl. NWA 2 Nr. 10100).(1) Das Vermögen der Reichswerke AG für Erzbergbau und Eisenhütten wurde auf die AG für Berg- und Hüttenbetriebe übertragen, die als Holding des neuen Konzerns fungierte. Am 1. Januar 1953 überführte man die Stahl- und Walzbetriebe und andere Konzernbereiche nach und nach in die seit dem 23. März 1950 bestehende "Hüttenwerk Salzgitter GmbH" bzw. nach der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft Hüttenwerk Salzgitter AG.(2)

1970 fusionierte die Salzgitter AG mit der Ilseder Hütte zu den "Stahlwerken Peine-Salzgitter". Zum 1. Oktober 1989 wurde die bundeseigene Salzgitter AG an die Preussag verkauft. Im Frühjahr 1998 übernahmen das Land Niedersachsen und die Nord/LB vorübergehend das inzwischen Salzgitter AG genannte Unternehmen, das am 2. Juni 1998 an die Börse ging. Die Archive der Reichswerke und der Salzgitter AG blieben jedoch im Besitz der Preussag, aus der im Jahre 2000 die TUI AG hervorging.

Stand: Oktober 2008

Anmerkungen
(1) (Grundlagen: "Vorschlag zur Neuordnung des Reichswerke-Komplexes gemäß Gesetz 27" der Militärregierung vom 15. August 1952 und "Memorandum zur Neuordnung des Reichswerke-Komplexes" vom 17. Oktober 1952, vgl. NWA 2 Nr. 10109).
(2) Detailliertere Angaben zur Konzernentwicklung und vor allem des Konzernarchivs bis 1970: Gisela Eckert, Das Konzern-Archiv der Salzgitter AG, in: Archiv und Wirtschaft. 3. Jg. 1970 Heft 1/2, S. 8-23.

Custodial history 

In Absprache mit dem Unternehmensarchiv der TUI AG wurde dieses Schriftgut 2005 dem Niedersächsischen Wirtschaftsarchiv zur Bewertung und Übernahme angeboten. Im Januar 2006 wurden die als archivwürdig eingestuften Akten der Reichswerke Hermann Göring und der alten (bis 1998 existierenden) Salzgitter AG vom Niedersächsischen Wirtschaftsarchiv als Depositum übernommen. Da sich auch die alte Salzgitter AG nicht als Rechtsnachfolgerin der Reichswerke sah, erfolgte die Aufteilung der Archivalien in zwei verschiedene Bestände. Eine absolut "saubere" Trennung war aufgrund der vielfältigen inhaltlichen Überschneidungen nicht möglich, so dass anzuraten ist, stets auch den Bestand NWA 6 (Salzgitter-Konzern) mit in die Forschungen einzubeziehen. Um eine aufwändige Umlagerung im Magazin zu vermeiden, bilden die Archivalien der Reichswerke zwar den Bestand NWA 6, sind jedoch im Magazin ebenfalls unter den Signaturen NWA 2 Nr. 1 ff. zu finden und zu bestellen.

Eine provenienzgerechte Gliederung der Akten nach einzelnen Konzernbereichen war nicht immer möglich, so lag es in diesen Fällen nahe den Gesamtkonzern als Provenienz zugrundezulegen und Archivalien nach Sachthemen zu gliedern, statt nach einzelnen Unternehmen des Konzerns. Aber auch eine sachthematische Zuordnung machte teilweise erhebliche Schwierigkeiten, weil häufig mehrere Sachbereiche berührt werden. Entsprechend waren Gliederungsansätze nicht immer stringent durchzuhalten. Aber im Verbund mit dem umfangreichen Index konnten diese Probleme weitgehend ausgeräumt werden. Schwierigkeiten machte mitunter auch die Sortierung zusammenhängender Archivalien in der Reihenfolge ihrer Bandzählung. Über den Index und die Kennzeichnung einzelner Bände in der Bestellsignatur durch nach Schrägstrich angehängte Bandnummern sind diese Zusammenhänge aber leicht erkennbar.

Der Bestand wurde von Herrn Jochen Druckenbrodt, Frau Elke Weyershausen und Frau Margit Zeitl mit dem elektronischen Archivalienerschließungsprogramm AIDA der Niedersächsischen Archivverwaltung verzeichnet und indiziert. Herr Druckenbrodt hatte auch wesentlichen Anteil an der Erstellung der Klassifikation. Dr. Fimpel führte die Fachaufsicht und nahm die Schlussredaktion vor. Die Stiftung Niedersächsisches Wirtschaftsarchiv Braunschweig dankt der Bundesagentur für Arbeit für die bewilligten Fördermaßnahmen zur Erschließung dieses für die deutsche und europäische Wirtschaftsgeschichte wichtigen Archivbestandes.

Stand: Oktober 2008

Literature 

Wolfgang Benz (Hrsg.), Salzgitter, Geschichte und Gegenwart einer deutschen Stadt 1942 - 1992, Verlag C. H. Beck München, 1992.

Gisela Eckert, Das Konzern-Archiv der Salzgitter AG, in: Archiv und Wirtschaft 3 Jg. Heft 1/2 1970, S. 8-23.

Joseph König, Wirtschaftsgeschichtliche Quellen im Niedersächsischen Staatsarchiv Wolfenbüttel, in: Archiv und Wirtschaft 3 Jg. Heft 1/2 1970, S. 1-7.

Jörg Leuschner, Die neue Stadt Salzgitter, in: Horst-Rüdiger Jarck und Gerhardt Schild, Die Braunschweigische Landesgeschichte. Jahrtausendrückblick einer Region, Braunschweig 2000, S. 1079-1100.

Gudrun Pischke, Der "Historisch-landeskundliche Atlas von Salzgitter", darin: Gründung der Reichswerke, Gründung der Stadt bis zur Gegenwart, in: Salzgitter-Jahrbuch 1991/1992, S. 471 - 475.

Horst A. Wessel, Stahl und Technologie. Geschichte der Salzgitter AG 1858-2008, Salzgitter 2008.

Gerhard Wiegand, Die Großstadtgründung Salzgitter, in: Salzgitter-Jahrbuch Bd. 1, 1979, S. 7 - 22.

See

Corresponding archival items 

NWA 6 (Reichswerke Hermann Göring)

Further information (fonds)

Size in m 

263,3 (10573 Nummern)

Person in charge 

Dr. Martin Fimpel (2008)

Access 

Auf Wunsch der Eigentümerin ist das Findbuch zum Bestand NWA 2 noch nicht online. Eine Nutzung des ausgedruckten Benutzer-Findbuchs im Lesesaal des Landesarchivs Wolfenbüttel ist jedoch möglich.

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: nein

teilweise verzeichnet