NLA HA Celle Br. 19

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Auswärtige Mächte: Kursachsen

Laufzeit

1064-1703

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Enthält v.a. Korrespondenz, Interzessionen
Findmittel: EDV-Findbuch 2010
Umfang: 1,5 lfdm

Bestandsgeschichte

Die in diesem Findbuch vereinigten Bestände Celle Br. 18 bis Celle Br. 20 enthalten die Akten des Celler Archivs über die Beziehungen des Fürstentums Lüneburg zu den Kurfürstentümern: Kurmainz, Kurtrier, Kurköln, Kurpfalz, Kurbayern, Kursachsen, Kurbrandenburg; angeschlossen sind die cellischen Akten über die "eigene" (neunte) Kurwürde des welfischen Hauses ("Elektorat") 1691 bis 1707. Die Akten beginnen im allgemeinen im frühen 16. Jahrhundert und laufen aus mit dem Ende des Celler Fürstenhauses 1705. Die Beziehungen zu den nichtkurfürstlichen sächsischen Häusern liegen Celle Br. 40; zu Sachsen-Lauenburg (mit Ausnahme der vier irrtümlich unter Kursachsen in Celle Br. 19 Nr. 15 - 18 eingereihten Stücke !) in Celle Br. 103; die Beziehungen zu den nichtkurfürstlichen Linien des Pfälzischen Hauses in Celle Br. 38; die zu den nichtkurfürstlichen Linien des Hauses Brandenburg finden sich Celle Br. 17 III (Preußen, wo aber auch einiges über Kurbrandenburg) und Celle Br. 41 (Ansbach, Bayreuth, Preußen, Küstrin).

Die Neuverzeichnung der Bestände, vorgenommen im Januar/Februar 1949 vom Angestellten Lathwesen unter Aufsicht des Unterzeichneten, hatte zum Ziel, das am 8./9. Oktober 1943 vernichtete frühere Findbuch wiederherzustellen. Auf eine Neuordnung der einzelnen Bestände musste verzichtet werden, so erstrebenswert diese auch erschien. Der Ordnungszustand lässt vielfach zu wünschen übrig; er beruht zum Teil noch auf der alten Rubrizierung der Akten im Cellischen Archiv, wurde aber im allgemeinen beibehalten, zumal da die Akten vielfach schon unter der früheren Bezeichnung zitiert sind. Nur bei Celle Br. 19 (Kursachsen) wurde eine ohne erkennbaren Grund formierte, aus Springnummern (50 - 65; 68, 71, 72, 127) bestehende Abt. II mit den laufenden Nummern 100 bis 119 an die Hauptreihe angeschlossen. Die Akten sind im übrigen nur streckenweise chronologisch angeordnet; es

finden sich vielfach eingeschobene oder zurückspringende Jahreszahlen. Zu vollständiger Erfassung bestimmter zeitlicher Ereignisse ist daher eine gründliche Durchsicht der ganzen Abteilungen unerlässlich.


Hannover, im Februar 1949
gez. Dr. Schnath, Staatsarchivdirektor


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes zunächst eingescannt und im Anschluss in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im März

2010

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet