• Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Kreisarchiv Celle

Postanschrift

Bezeichnung der Institution 

Landkreis Celle - Kreisarchiv

Straße 

Postfach 3211

Postleitzahl 

29232

Ort 

Celle

Besuchsadresse

Straße 

Trift 24

Postleitzahl 

29221

Ort 

Celle

Wegbeschreibung 

Mit der Bahn:
Ca. 8 Minuten Fußweg vom Bahnhof. Nach Verlassen des Bahnhofsgebäudes links halten. Am Kreisverkehr rechts abbiegen. Jetzt nur noch die "Trift" entlanglaufen bis zur Kreisverwaltung.

Mit dem Auto:
Aus Fahrtrichtung Nienburg / Bremen ca. 500 m nach Passieren der Bahnunterführung links ab und der Ausschilderung Kreisverwaltung folgen. Aus allen anderen Fahrtrichtungen der Ausschilderung Bahnhof folgen. Dadurch wird man direkt zur "Trift" geleitet.

Landkreis 

Landkreis Celle

Weitere Angaben (Archiv)

Telefon 

05141 916-2055

Telefax 

05141 916-3-2058

E-Mail (Poststelle) 

Kreisarchiv-Celle@LKCELLE.de

Homepage 

Landkreis Celle

Öffnungszeiten 

Montag - Dienstag 08:00 - 16:00 Uhr
Mittwoch 08:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 17:00 Uhr
Freitag 08:00 - 13:00 Uhr

Leitung 

Rainer Voss
Stellvertreterin: Anja Ittrich

Benutzung 

Voranmeldung: Voranmeldung erbeten
Bestellzeiten: keine

Enthält 

1. Akten

Durch Findbücher, Karteien und teilweise EDV erschlossen.

- Teilbestand Amt Celle von 1650 - 1885
(der größte Teil befindet sich im Nds. Hauptstaatsarchiv Hannover)
- Teilbestand Amt Bergen von 1736 - 1885
(der größte Teil befindet sich im Nds. Hauptstaatsarchiv Hannover, ein Teil im Stadtarchiv Bergen)
- Landratsamt und Kreisausschuss von 1885 - 1945, einschließlich Kommunalaufsicht
(Akten zu den Gemeinden)
- Landkreisverwaltung seit 1945, einschließlich Kommunalaufsicht
(Akten zu den Gemeinden)
- Teilbestand Gemeinde Bockelskamp
- Teilbestand Gemeinde Lohheide
- Schulakten: Volksschulen Eldingen, Gockenholz, Wohlenrode; Landwirtschaftliche Berufsschulen; Schulchroniken; Kreismusikschule; Volkshochschule; Mitteilungsblätter verschiedener Schulen

2. Sammlungen

u. a. zu folgenden Themen, durch EDV erschlossen.

- Sammlungen zu den einzelnen Gemeinden des Landkreises
- ICE-Unglück Eschede
- Festschriften und Vereinsschriften
- Imkerforscher Max Böcker (einschließlich seiner Tagebücher)
- Verschiedene Familien inkl. Mitteilungsblätter verschiedener Familienverbände
- Erster Weltkrieg
- Zwangsarbeit im Nationalsozialismus(umfangreiche Sammlung von Fotos, Berichten der Zwangsarbeiter über ihren Einsatz und Listen der im Landkreis eingesetzten Zwangsarbeiter mit Einsatzstelle)
- Feldpostbriefe aus dem Zweiten Weltkrieg (vollständige Sammlung des Schriftverkehrs zwischen einem jungen Soldaten und seiner Familie im Landkreis Celle)
- jüdische Nachkriegsgemeinde in Celle
- Sammlung Hanna Fuess (ca. 400 Erlebnisberichte aus dem Landkreis 1945 - 1948)
- Flucht und Vertreibung
- Wahlplakate und Wahlpropaganda seit 1918, Theater-, Konzert- und Veranstaltungsplakate
- Papierfabrik Drewsen
- Firmenentwicklungen und –jubiläen
- Feuerwehr und Feuerwehrfestschriften
- Kultur
- Militär
- Persönlichkeiten in Stadt und Landkreis Celle
- Albrecht Daniel Thaer
- Hermann Löns
- Perlenfischerei in der Lüneburger Heide
- Schloss Bredebeck
- Volkssportschule Celle 1926 - 1934

3. Nachlässe

Durch EDV erschlossen, u.a.:

- Rittergut Habighorst (sehr lückenhaft)
- Gut Sunder
- Sattelhof Ebeling/Altencelle (sehr lückenhaft, Lehnsurkunden mit Siegel)
- Kuhlmann/Niederohe (Amtsgerichtsrat und Hofbesitzer)
- Albert Gottschalk (umfangreiche heimatgeschichtliche und familiengeschichtliche Forschungen zum Ost- und Südostkreis Celle)
- Kirschbaum (umfangreiche Foto- und Dokumentensammlung zur Stadt und zum Landkreis Celle, zu den Welfen und zur Familiengeschichte Stechinelli/von Wickenburg)
- Wruuck/Tschöckell (Dokumente und Berichte aus der Familie des Celler Kapellmeisters Wruuck und seiner Ehefrau, zuvor verheiratet mit dem letzten Celler Stadtkommandanten 1945, Tschöckell)
- Pastor Bernhard Lange (umfangreiche Sammlung zur Orts- und Familiengeschichte Bergens)
- Adolf Meyer (umfangreiche Berichts- und Dokumentensammlung zum Raum Eldingen)
- Friedrich Müller-Stosch (Schriftverkehr zwischen dem stv. Polizeipräsidenten von Berlin, Friedrich Müller-Stosch, und seiner Familie in Hermannsburg aus den Jahren 1942 – 1944)
- Heidorn Familiennachlass
- Grabowski (Fotos und Dokumente zur Stadtgeschichte von Celle)
- Haushaltslehrerin Helene Stoltze (Gründerin der Wanderhaushaltsschule im Landkreis Celle)
- Karl-Heinz Hilgers (Familiengeschichte Lampe in Scheuen und Warnke in Altencelle sowie verschiedene Höfe und Familien in Scheuen)
- Kreisrentmeister Hermann Boldt
- Bahnwärter Heinrich Köllmann
- Karl Backhaus (Vorsitzender des Entnazifizierungsausschusses für Lahrer im Kreis Burgdorf)
- Felicitas Rose
- Ewald Lontzek (Major, Führer des SA-Reserve-Sturms Bergen)

4. Karten und Pläne

Ca. 1 000 gezeichnete und gedruckte Karten und Pläne ab dem frühen 17. Jahrhundert (Norddeutschland, Landkreis Celle, Ortspläne, Flurkarten, Gewässerkarten, Baupläne, britische Militärkarten des LK Celle von 1945, Pläne der Militäranlagen des Zweiten Weltkrieges usw.)

5. Fotos

Ca. 20 000 Fotos und Ansichtskarten hauptsächlich aus dem Kreisgebiet – durch EDV erschlossen – mit folgenden Schwerpunkten:

- Natur- und Baudenkmale im Landkreis aus der Zeit 1910 - 1950
- Landwirtschaft im Nordkreis in den 1920er und 1930er Jahren
- Luftaufnahmen des Kreisgebietes von 1944 - 1985
- Flucht und Vertreibung
- Nationalsozialismus
- Zwangsarbeit während des Nationalsozialismus
- Erster Weltkrieg
- Persönlichkeiten
- Kieselgur
- Erdöl
- Stadt Celle und Orte im Landkreis Celle
- Welfen
- Stechinellischer Besitz in Deutschland und Österreich
- Luftbrücke
- Waldbrandkatastrophe
- Historische Kulturlandschaftselemente

6. Personenstandsregister

Geburts-, Heirats- und Sterberegister aus den Gemeinden Faßberg, Südheide (Hermannsburg und Unterlüß), Wietze und den Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel ab 1874

Bibliothek 

Präsenzbibliothek mit ca. 6 000 Bänden, durch EDV erschlossen. Schwerpunkte Stadt- und Landkreisgeschichte (auch zu den Gemeinden im Landkreis) sowie Landesgeschichte. Umfangreicher Bestand an Literatur zu Flucht und Vertreibung.

Veröffentlichungen (Einzelwerke) 

Veröffentlichungsreihe "Quellen und Darstellungen zur Geschichte des Landkreises Celle".

Bisher erschienen:
Band 1: Rainer Voss. Auf dem Weg zur Demokratie. Neubeginn des politischen Lebens im Landkreis Celle nach dem 2. Weltkrieg. Celle 1997.

Band 2: Hilma Klause. Die Geschichte der Kreismusikschule Celle. Celle 1997.

Band 3: Reinhard Rohde/Rainer Schulze/Rainer Voss. Fremde - Heimat - Niedersachsen. Begleitheft zur Ausstellung "50 Jahre Flüchtlinge und Vertriebene in Stadt und Landkreis Celle". Celle 1999.

Band 4: Rainer Schulze (Hrsg.). Celle - unsere Heimat? Materialien zur Ausstellung "Fremde - Heimat - Niedersachsen". Celle 1999.

Band 5: W. Christoph Seiler. Die Aller - Ein Fluss verändert seinen Lauf. Die historische Laufentwicklung der Aller zwischen Müden und Celle. Celle 2002.

Band 6: Rainer Schulze zusammen mit Reinhard Rohde und Rainer Voss (Hrsg.).Zwischen Heimat und Zuhause. Deutsche Flüchtlinge und Vertriebene in (West-)Deutschland 1945 - 2000. Osnabrück 2001.

Band 7: Nils Köhler. Zwangsarbeit in der Lüneburger Heide. Organisation und Alltag des "Ausländereinsatzes" 1939 - 1945. Bielefeld 2003.

Band 8: Gesellschaft für Christlich-jüdische Zusammenarbeit Celle (Hrsg.). Jüdisches Leben in Celle nach 1945. Bielefeld 2005.

Band 9: Ulrike Brinken (Hrsg.). Fremde Frauen Freundinnen. Ezidinnen und LandFrauen im Gespräch. Celle 2010

Band 10: Rainer Voss und Anja Ittrich. Zwischen Preußen und Europa. Eine kleine Geschichte des Landkreises Celle, zusammengestellt anlässlich des 125jährigen Bestehens. Celle 2012

Band 11: Andreas Flick: Êziden. Geschichte – Religion – Kultur. Celle 2014.

Band 12: Artur Behr:
Landnutzung und Kulturlandschaft – Wandel vom 18. ins 21. Jahrhundert. Gemarkung Lachendorf am rande der Südheide.
Hermannsburg 2015

Band 13: Tim Wegener:
Die Bevölkerung hat vollstes Vertrauen zum Führer … Lage- und Stimmungsberichte aus dem Landkreis Celle 1933-1945.
Bielefeld 2016

Ausstattung 

4 Benutzerarbeitsplätze,
Fotokopiergerät,
Anschlußmöglichkeit für Laptop,
Benutzer-PC nach vorheriger Anmeldung,
Digitalisierungsmöglichkeiten

Zuständigkeit 

Das Kreisarchiv Celle ist zuständig für die Überlieferung des Landratsamtes, des Kreisausschusses und der Kreisverwaltung seit 1885.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Das Kreisarchiv Celle ist das zweitälteste Kreisarchiv in Niedersachsen. Die Anfänge liegen im Jahr 1966, als ein ehemaliger Volksschulrektor ehrenamtlich mit dem Aufbau begann. Seit 1971 ist das Kreisarchiv hauptamtlich betreut.

Untergebracht ist es in dem so genannten Barockschlösschen, das 1690 von dem Faktor und Fuhrunternehmer Reinhard Lohse jun. während der barocken Stadterweiterung in der Westceller Vorstadt erbaut wurde. Seit 1896 gehört es der Kreisverwaltung.

Das Kreisarchiv bewertet, übernimmt und erschließt das Archivgut der Landkreisverwaltung, das aus rechtlichen oder historischen Gründen dauerhaft aufbewahrt werden muss. Darüber hinaus dokumentiert und erforscht das Archiv auch die Geschichte des Celler Raumes und veröffentlicht Forschungsergebnisse in einer eigenen Publikationsreihe.

Aufgrund der Bildung des Landkreises Celle aus den ehemaligen Ämtern Bergen und Celle sowie Teilen des Amtes Meinersen befinden sich in den Beständen des Kreisarchivs auch die Akten zu den ehemals selbständigen Gemeinden, die 1973 in die Stadt Celle eingegliedert wurden und der Gemeinden, die 1974 zum Landkreis Gifhorn kamen.

Als besondere Bestände hervorzuheben sind umfangreiche Sammlungen zum Nationalsozialismus und zum Zweiten Weltkrieg, die im Rahmen von Forschungsprojekten entstanden sind. Die 1998/99 angelegte umfangreiche Sammlung zur Geschichte von Flucht und Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg macht das Kreisarchiv zu einem Spezialarchiv zu diesem Themenkreis. Dazu kommen Nachlässe des Architekten Kirschbaum mit einer vollständigen Aufarbeitung der Familiengeschichte Stechinelli sowie die Schriftgutüberlieferung des ehemaligen landwirtschaftlichen Gutes Sunder bei Meißendorf.